Der Samstag in Bad Harzburg: Zwölf Rennen, 147 Starter, 142.000 Euro Preisgelder

An diesem Donnerstag (erster Start 15.30 Uhr) startet das dreitägige Meeting auf der Galopprennbahn in Bad Harzburg mit acht Rennen, darunter auch das Seejagdrennen, in dem Gäste aus Tschechien und Polen an den Start kommen. Tags darauf, am Freitag (erster Start 11.50 Uhr) steht der Preis der Stadtwerke Bad Harzburg, ein mit 9.250 Euro dotierter Ausgleich II im Blickpunkt, in dem bei zehn Startern die Viererwette ausgespielt wird. Hier wird eine Auszahlung von 11.111 Euro garantiert. Die Favoritengruppe besteht aus dem aus Hoppegarten anreisenden Alpinius mit Champion Bauyrzhan Murzabayev im Sattel, dem niederländischen Gast Honore Daumier unter Leon Wolff und dem bei zwei Starts noch ungeschlagenen Asterix aus Bremen. Ihn wird Jozef Bojko reiten. Erneut stehen acht Rennen auf dem Programm.

Der Samstag (erster Start 10.20 Uhr, letzter Start 17.00 Uhr) wird hingegen ein etwas längerer sportlicher Tag. In den zwölf Rennen werden 147 Starter gesattelt, an Preisgeldern werden rund 142.000 Euro ausgeschüttet. Im Großen Preis der Braunschweigischen Landessparkasse, dem Auktionsrennen, gibt es 37.000 Euro zu gewinnen. Startberechtigt sind ausschließlich dreijährige Pferde, die vor zwei Jahren als Jährlinge bei einer Versteigerung der Baden Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) im Ring waren. Championtrainer Henk Grewe aus Köln schickt mit Noble Vita (Andrasch Starke) und Quality Time (Lukas Delozier) die beiden Favoriten im zehnköpfigen Feld in den Harz.

Gleich fünf Superhandicaps, mit 15.000 Euro dotierte Basis-Rennen, bilden das Rahmenprogramm. Hier ist vor allem das siebte Rennen interessant, denn dort wird eine Viererwette mit einer garantierten Auszahlung von 55.555 Euro ausgespielt. Wenn ein Wetter mit einem Grundeinsatz von 50 Cent die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge ankreuzt und dies alleine schafft, bekommt er mindestens diesen Betrag ausgezahlt. Sämtliche deutsche Spitzenjockeys wie Andrasch Starke, Bauyrzhan Murzabayev oder Maxim Pecheur steigen in den Sattel.