Harzburger Galopprenntage: Die Jockeystars heißen Bauyrzhan Murzabayev und Andrasch Starke

Es sind zwei Jockeys, die einmal mehr in diesem Jahr den deutschen Galopprennsport prägen: Bauyrzhan Murzabayev, amtierender Deutscher Meister seiner Berufssparte, und Andrasch Starke, Deutschlands erfolgreichster Jockey aller Zeiten. Und beide sind natürlich in Bad Harzburg dabei, wo von Donnerstag, 22. Juli, bis Samstag, 24. Juli, das in diesem Jahr aus Corona-Gründen auf drei Tage verkürzte Rennmeeting stattfindet.

Andrasch Starke, 47, war erst vor drei Wochen in den Schlagzeilen, als er in Hamburg im Sattel von Sisfahan das Deutsche Derby gewann. Es war sein achter Sieg im wichtigsten Galopprennen des Jahres, womit er mit dem bisherigen Rekordhalter Gerhard Streit, der das Rennen ebenfalls achtmal gewann, gleichziehen konnte. Der in Stade geborene Starke hat bisher weltweit 2.638 Rennen gewonnen, neunmal war er Deutscher Meister. Aktuell reitet er in der zweiten Saison als erster Jockey für den Kölner Trainer Henk Grewe. In Bad Harzburg war er schon 1989 erstmals dabei, ein Jahr später, mit gerade einmal 16 Jahren, gewann er bei der damaligen Galopprennwoche im Sattel von Prospekt erstmals auf der Bahn am „Weißen Stein“. Inzwischen werden seine Einsätze dosierter. So reitet er in diesem Jahr am Donnerstag nur einmal, lässt den Freitag komplett aus, greift dann am mit sportlichen Großereignissen gespickten Samstag aber wieder an. An diesem Tag reitet er in sechs der zwölf Rennen.

Bauyrzhan Murzabayev hingegen lässt den Donnerstag aus, ist dann aber am Freitag und Samstag in fast jedem Rennen im Einsatz. Am Freitag ist er gleich in allen acht Rennen engagiert, am Samstag hat er neun Ritte. Der 29 Jahre alte Kasache ist schließlich auch eine Art Titelverteidiger beim lokalen Jockey-Championat, denn er war mit acht Siegen der erfolgreichste Reiter der Rennwoche 2019 – 2020 wurden wegen der Pandemie keine Rennen in Bad Harzburg veranstaltet. Seit 2016 reitet er in Deutschland, war zuvor Champion in Tschechien. Nach Stationen bei den Trainern Roland Dzubasz in Berlin-Hoppegarten und Andreas Wöhler in Gütersloh wechselte er für die Saison 2021 zu Peter Schiergen nach Köln. 2019 und 2020 war er Deutscher Meister und auch in diesem Jahr führt er die Bestenliste mit 57 Siegen wieder deutlich an. Andrasch Starke (32) ist aktuell Zweiter vor dem Auszubildenden Leon Wolff (31) und Maxim Pecheur (25) – alle werden in den nächsten Tagen in Bad Harzburg in den Sattel steigen.